Mit einer Freundin bin ich bereits durch Europa getrampt.

Aber Trampen, alleine? In einem Land, dessen Sprache ich nicht mal ansatzweise vestehe?

Es ist möglich. Vor allem in Taiwan und es macht unglaublich viel Spaß.

Ich war unglaublich aufgeregt, als ich zum ersten Mal alleine an der Bushaltestelle stand und nicht auf den Bus wartete.

Sondern auf jemanden, der anhalten und mich mitnehmen würde. Nach Chiayi.

Ich hatte keine Ahnung, wie ich mich verständigen sollte oder gar Missverständnisse klären könnte.

Trampen in Taiwan bedeutet auch Trampen in einer anderen Kultur. Und das wurde mir erst so richtig bewusst, als ich das Schild mit der Aufschrift “Chiayi/嘉義” den Autofahrern entgegenstreckte.

Von der anderen Seite der Straße schaute mir auch ein riesiger Buddha zu.

Die Route

Am ersten Tag habe ich den Nachtbus von Taipei nach Kaohsiung genommen und bin dann von dort wieder in den Norden getrampt.

Meine Tramprouten sahen so aus:

Tag 1: Kaohsiung (Fo Guang Shan) –> Chiayi (ein Auto), 100km

Tag 2: Chiayi –>Alishan –> Sun Moon Lake (ein Auto), 170km

Tag 3: Sun Moon Lake –> Puli–> Taipei (ein Auto), 250km

Die letzten Tage habe ich in Taipei verbracht und habe von dort Juifen und Pingxi mit Bahn und Bus besichtigt.

Die Sprache

In Taiwan wird Chinesisch gesprochen. Von jedem.

Andere Sprachen und auch Englisch sind kaum verbreitet und werden auch nur von wenigen verstanden.

Dennoch reagieren alle Taiwanesen offen und freundlich auf Ausländer und bemühen sich zumindest Englisch zu verstehen.

Beim Trampen ist es von Vorteil, die Schilder mit chinesischen Zeichen zu beschriften und immer einen Übersetzer dabei zu haben.

In keinem Land musste ich meinen Google-Übersetzer so oft benutzen, wie hier. Also nicht vergessen! 🙂

Wie schnell wird man mitgenommen?

Taiwanesen sind wirklich sehr hilfsbereit. Meistens wurde ich direkt nach ein paar Minuten mitgenommen.

Auch im Alishan Nationalpark, am Ende der Welt, im dichtesten Nebel.

Doch alle Sorgen waren unbegründet. Das erste Auto, das an mir vorbeigefahren ist, hat mich sofort mitgenommen. Und während ich auf den Bus gewartet habe, kam ich schneller per Anhalter voran.

Taiwan ist für mich, das bisher einfachste und beste Land zum Trampen. Natürlich kommt es immer darauf an, ob man allein oder zu zweit, männlich oder weiblich ist.

Lohnt sich das Trampen in Taiwan?

Die Straßen in Taiwan und die Infrastruktur sind so gut ausgebaut, dass zu jeder Zeit und fast überall Bus und Bahn abfahren.

Aber Trampen macht Spaß.

Vor allem, wenn man nach nur wenigen Minuten mitgenommen wird. Und, wenn die Menschen so hilfsbereit sind, dass sie sogar extra Kilometer für dich fahren! Oder dich zum Essen einladen.

Ja, Trampen in Taiwan lohnt sich. Für die Erfahrungen und die unglaublich gastfreundlichen Menschen.

Mehr Bilder zu meinem Taiwan-Trip gibts in meinem Blogpost Taiwan in 10+1 Bildern

Was ich sonst noch erlebt habe, gibt es in diesem Video zu sehen