Boracay ist eine kleine Insel im Norden von Panay (die Insel, auf der ich wohne) und wahrscheinlich die „berühmteste“ Insel der Philippinen. Man könnte sie vielleicht mit Mallorca vergleichen. Jeder kennt die Insel. Sie ist wunderschön, das Wasser türkis-kristallklar.

Und das zieht natürlich eine Menge Touristen aus aller Welt an, vorallem Partybesucher. Trotzdessen wollten wir (Hannah, Celine und ich) noch die Chance ergreifen und dort hinfahren, bevor es zu spät ist und wir wieder in Deutschland sind.

Also haben wir uns morgens in den Bus gesetzt und sind nach 7h, einer Boots- und Tryciclefahrt endlich auf Boracay angekommen.

Der erste Eindruck war wirklich schön, aber soo voll und etliche Touristen aus Korea. Wir dachten, wir würden mal wieder ein paar Weiße sehen, aber Fehlanzeige 😀

Es war so voll, dass alle Hotels ausgebucht waren und wir nach einer kleinen Suche dann im „Faith Village“ übernachten konnten.

Nachdem wir das mit der Unterkunft geklärt hatten, haben wir gegessen und uns mit einem Cocktail an den Strand gesetzt und eine Feuertanzshow angesehen.

Am nächsten Tag lagen wir eigentlich nur am Strand, bevor es dann Abends zum Pub Crawl ging. Und das kann ich nur empfehlen, falls man eine gute Partynacht auf Boracay erleben will! 🙂